Kurznachrichten

07.05.2015

Im Rahmen der Findungskommission für die Professur Politikwissenschaft Schwerpunkt Asien finden am Montag, dem 11. Mai 2015, vier Gastvorträge an der Universität Basel statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich die Vorträge anzuhören. Die Vorträge finden im Hörsaal 119 im Kollegienhaus statt.
» Zum Eventeintrag
» Vortragsaushang (pdf)

07.05.2015

Die Idaho State University berichtet in ihrer Rubrik "News and Notes" über die Teilnahme von Prof. Jack Owens an dem vom Europainstitut veranstalteten Workshop „Digital Humanities for European Global Studies“. Prof. Owens hatte dort einen Vortrag zum Thema „Digital Humanities: Exploring Human Systems“ präsentiert:
» Zum Kurzbericht

27.04.2015

Am 25. April 2015 besuchte Prof. Dr. Burkard Steppacher im Rahmen des Seminars der bundesdeutschen Konrad Adenauer Stiftung zum Thema „Die Schweiz als paradigmatischer Fall politischer Integration. Innenpolitik – Aussenpolitik – Nachbarschaftsbeziehungen“ mit einer Gruppe von rund 30 Studierenden das Europainstitut der Universität Basel. Prof. Dr. Christa Tobler hielt einen Vortrag zum Thema „Die Schweiz und Europa. Ein Blick auf das rechtliche Verhältnis Schweiz – EU“, der von einer regen Diskussion mit den Studierenden begleitet war. Dabei ging es insbesondere um das bilaterale Recht Schweiz – EU,  die gegenwärtige Diskussion um die sogenannten institutionellen Fragen sowie die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative und die Initiative „Landesrecht vor Völkerrecht“, aber auch allgemeiner um die direkte Demokratie und das Verhältnis der Schweiz zur EU.

01.04.2015

Janine Dumont, Assistentin im Fachbereich Recht, hat in der Zeitschrift Aktuelle Juristische Praxis (AJP/PJA 3/2015) eine Buchbesprechung von Stephanie Burchs Monographie Staatliche Gesundheitsförderung und Prävention, Rechtliche und staatstheoretische Aspekte verhaltenslenkender Informationsverbreitung am Beispiel des Übergewichts veröffentlicht. Die Rezension steht zum Herunterladen bereit.
» Download (pdf)

31.03.2015

Das 28. Europa Forum Luzern stellt am 17. April 2015 die direkte Demokratie auf den Prüfstand und fragt, wie wir künftig mit unserer Staatsform umgehen wollen und ob und wie wir mit direkter Demokratie die Schweiz gestalten können. Schliesslich wird auch ein Blick über die Grenzen nach Europa geworfen. Das Europainstitut Basel wird auf dem Forum als Aussteller mit einem Informationsstand vertreten sein.
» Webseite des Europa Forums Luzern

03.03.2015

Christa Tobler, Professorin für Europarecht am Europainstitut, nahm am 3. März 2015 als Referentin an einer Tagung des Schweizer Gewerkschaftsbundes zum Thema „Auswirkungen der Frankenstärke“ teil. In ihrem Vortrag widmete sie sich Aspekten rund um die Ungleichbehandlung von Arbeitnehmenden mit Wohnsitz im EU-Ausland nach dem Freizügigkeitsabkommen.
» Weitere Informationen zur Tagung

24.02.2015

„Exil, Asyl, Diaspora“ ist der Titel einer Vernetzungstagung, welche vom 26. bis 28. Februar 2015 an der Universität Bern stattfindet. Unter den Vortragenden ist auch Dr. Isabella Löhr, Assistentin für Europäische und Globalgeschichte am Europainstitut. Isabella Löhr spricht zum Thema „Forschung auf der Flucht: Globales Wissenschaftsexil und die Schweiz“.
» Konferenzwebseite
» Veranstaltungsprogramm (pdf)

17.02.2015

„Humanitäres Völkerrecht, Völkerstrafrecht & Transitional Justice“ ist das Thema einer Vorlesung, welche von der Juristischen Fakultät der Universität Basel im Frühjahrsemester 2015 angeboten wird. Die Veranstaltung ist auch für die Studierenden des Europainstituts von Interesse. Sie findet immer dienstags von 14 bis 16 Uhr statt.
» Informationen zur Vorlesung
» Programm

17.01.2015

Die schwierige Beziehung der Schweiz zur EU ist das Thema eines Vortrages von Dr. Jakob Kellenberger. Kellenberger ist ehemaliger Diplomat, einstiger Präsident des IKRK und ehemaliges Mitglied des Stiftungsrates des Europainstituts. Die Veranstaltung findet am Dienstag, dem 27. Januar 2015, um 19.30 Uhr im Kulturhaus Bider & Tanner (Basel) statt. Prof. Georg Kreis, ehemaliger Direktor des Europainstituts, übernimmt die Moderation.
» Weitere Informationen

11.01.2015

Die Universität Basel bietet einen neuen Master of Advanced Studies in Friedens- und Konfliktforschung an. Das Studium ist am Seminar für Soziologie angegliedert und wird in Kooperation mit der Schweizer Friedensstiftung swisspeace durchgeführt. Prof. Dr. Laurent Goetschel ist mitverantwortlich für die Programmleitung des Weiterbildungsstudiengangs. Am Donnerstag, dem 12. Februar 2015, findet um 18.15 Uhr im Seminar für Soziologie eine Informationsveranstaltung statt.
» Genauere Informationen (pdf)