Nachricht

Friedensnobelpreisträger José Ramos-Horta besucht Europainstitut

28.10.2017

José Ramos-Horta, Friedensnobelpreisträger und ehemaliger Präsident der Demokratischen Republik Timor-Leste, war am 26. Oktober 2017 am Europainstitut zu Gast. Bei seinem Besuch diskutierte er mit MitarbeiterInnen und Studierenden über die Herausforderung von Konfliktpräventionen, die Rolle der Vereinten Nationen und persönliche Erfahrungen.

Madeleine Herren-Oesch, Direktorin des Europainstituts, mit José Ramos-Horta.

Dr. José Ramos-Horta ist unter den Gründungsvätern der Demokratischen Republik Timor-Leste (Osttimor). Nachdem er sein Land zur Unabhängigkeit geführt hatte und für seine Bemühungen um eine friedliche Lösung im Osttimorkonflikt 1996 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde, war er von 2007 bis 2012 Präsident des Landes. Nach seiner Präsidentschaft wurde José Ramos-Horta von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zum UN-Sonderbeauftragten für Guinea-Bissau berufen.

Ende Oktober 2017 war José Ramos-Horta auf Einladung der Asia Society Switzerland, der Universität Basel und der Robert F. Kennedy Stiftung für Menschenrechte in Basel und Zürich zu Gast. Das Europainstitut war eine Station seines ereignisreichen Aufenthaltes in der Schweiz.