Nachricht

Vergleich und Authentizität in der chinesischen Philosophie: Neues SNF-Projekt

20.12.2016

"Authenticity in Comparison: The Case of Chinese Philosophy" ist der Titel eines neuen SNF-Projekts am Europainstitut. Das Projekt wird von Prof. Dr. Ralph Weber geleitet. Zudem kommt Zhenxu Xu als wissenschaftlicher Mitarbeiter nach Basel.

Foto: Statue von Konfuzius in Peking, Mr. Tickle, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Kann man vergleichen, ohne dabei den Vergleichsgegenständen ihre Authentizität zu nehmen? Dieser Fragestellung widmet sich ein neues Forschungsprojekt am Europainstitut. Das Projekt wird den Vergleich zum einen und den Begriff der Authentizität zum anderen philosophisch untersuchen. Dabei wird auf Quellen aus der westlichen und der chinesischen Philosophie zurückgegriffen.

Authentizität spielt eine zentrale Rolle in der chinesischen Philosophie. So wird in Debatten das Vertreten einer "authentischen" Philosophie beansprucht oder der Gegenseite vorgeworfen, diese verloren zu haben. Das Forschungsprojekt untersucht diese Debatten und wie in ihnen der Begriff der Authentizität benutzt wird. Dieser ist noch heute in akademischen, intellektuellen, politischen und kulturellen Zusammenhängen von zentraler Bedeutung. Mit dem Blick auf westliche und chinesische Quellen betritt das Projekt zudem philosophisches Neuland.

Das Projekt "Authenticity in Comparison: The Case of Chinese Philosophy" wird von Prof. Dr. Ralph Weber geleitet. Weber ist Assistenzprofessor für European Global Studies am Europainstitut der Universität Basel. Zu seinen Forschungsinteressen zählen methodologische und begriffliche Aspekte sprach- und kulturübergreifender Forschung, komparative Philosophie, chinesische politische Philosophie, chinesische Politik sowie Konfuzianismus.