Forschung /

Der SNF fördert zwei neue Projekte am Europainstitut

SNF-Projekte Tobler Weber
Prof. Christa Tobler und Prof. Ralph Weber haben beim Schweizerischen Nationalfonds (SNF) zwei neue Forschungsprojekte eingeworben. Christa Toblers Projekt befasst sich ab Herbst 2018 mit Fragen der Altersdiskriminierung im Arbeitsrecht, das Forschungsvorhaben von Ralph Weber widmet sich ab dem kommenden Jahr der Praxis des Neuen Konfuzianismus.


Arbeitsrecht und Altersdiskriminierung
Im Fokus des von Christa Tobler entwickelten Forschungsprojekts mit einer Doktoratsstelle stehen unterschiedliche Fragen zur Altersdiskriminierung im Schweizerischen Arbeitsrecht. Das Projekt soll untersuchen, welche rechtlichen Massnahmen die Schweiz sinnvollerweise ergreifen sollte, um der Benachteiligung von älteren Arbeitnehmenden entgegenzuwirken. Der Projektbeginn ist im Herbst 2018.

Zur Praxis des Neuen Konfuzianismus
Unter dem Titel «The Exterior of Philosophy: On the Practice of New Confucianism» wird Ralph Weber gemeinsam mit Philippe Major (KU Leuven) und zwei Doktorierenden ab dem Frühjahr 2019 die Philosophie des Neuen Konfuzianismus aus einer soziologischen Perspektive erforschen. Die Untersuchungen am spezifischen Kontext des Neuen Konfuzianismus sollen auch klären, welche Erkenntnisse eine Soziologie der Philosophie als Unterdisziplin der Philosophie zutage bringen kann.

Über die Projektleitenden
Christa Tobler ist Professorin für Europarecht am Europainstitut Basel. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit dem rechtlichen Verhältnis zwischen der Schweiz und der Europäischen Union sowie mit Fragen der Rechtsgleichheit und Diskriminierung.

Ralph Weber ist Assistenzprofessor für European Global Studies am Europainstitut der Universität Basel. Zu seinen Forschungsinteressen zählen methodologische und begriffliche Aspekte sprach- und kulturübergreifender Forschung, komparative Philosophie, chinesische politische Philosophie, chinesische Politik und Konfuzianismus.

Über den SNF
Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) ist die die wichtigste Schweizer Institution zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung. Im Auftrag des Bundes fördert er die Grundlagenforschung in allen wissenschaftlichen Disziplinen.

Weitere SNF-Projekte am Europainstitut
Aktuell fördert der SNF drei weitere Forschungsprojekte am Europainstitut: Im Projekt «Authenticity and Comparison» untersuchen Ralph Weber und Zhenxu Xu, ob man vergleichen kann, ohne dabei den Gegenständen des Vergleichs ihre Authentizität zu nehmen. Unter der Leitung von Madeleine Herren-Oesch untersuchen Dominik Matter und Julian Wettengel zudem die Schweizer Diplomatie aus einer globalen Perspektive mit einem Fokus auf den Zeitraum von 1848 bis 1975. Weiterhin finanziert der SNF das Return-Grant-Projekt «Towards the Normative Reconstruction of the European Welfare State» von Dr. Martin Beckstein.