/ Organisation

Elisabeth Heer Dietrich, Alumna – #Connecting Europe for 25 Years

Elisabeth Heer Dietrich
Im Master of Advanced European Studies lernte Elisabeth Heer Dietrich, Dinge von unterschiedlichen Perspektiven und Disziplinen aus zu bewerten. Eine Fähigkeit, die sie in ihrem Berufsleben besonders schätzt. Nach Positionen in der Privatwirtschaft, dem Bundesamt für Polizei und der Sicherheitsdirektion des Kantons Zug ist sie heute Landschreiberin des Kantons Basel-Landschaft – und die erste Frau in diesem Amt.


Wer sind Sie und wie sind Sie einst zum Studium am Europainstitut gekommen?
Ich heisse Elisabeth Heer Dietrich. Heute bin ich Landschreiberin des Kantons Basel-Landschaft. Nach meinem Abschluss in Jurisprudenz und diverser Praktika, wollte ich meine Kenntnisse interdisziplinär vertiefen. Deshalb fiel meine Wahl auf das Europainstitut in Basel.

Wie kommt Ihnen die Zeit am Europainstitut bei Ihren heutigen Tätigkeiten zugute?
Interdisziplinäre Sichtweisen und Perspektivenwechsel sind in meiner heutigen wie jeder Tätigkeit sehr nützlich.  

Haben Sie einen Rat für junge Menschen, die sich für Europa interessieren?
Lern- und Arbeitserfahrung in Brüssel oder einer anderen europäischen Hauptstadt eröffnen stets wertvolle Einblicke.  

Wenn Sie auf Ihr Studium in Basel zurückblicken: Gibt es ein Erlebnis, das Ihnen als besonders prägend in Erinnerung geblieben ist?
Diverse Kurse mit Praxisbezug vermittelten spannende Aspekte über die Funktionsweise der Europäischen Union und das Zusammenspiel der verschiedenen Akteure. Zudem schätzte ich den Austausch mit Studenten aus verschiedenen Nationen.

Das EIB feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen: Was wünschen Sie dem Institut zum Jubiläum?
Weitere 25 Jahre erfolgreiches Wirken!

---

Elisabeth Heer Dietrich studierte Rechtswissenschaften an der der Universtität Basel und absolvierte im Anschluss einen Master of Advanced European Studies am Europainstitut Basel. Nach ihren Studien arbeitete sie in unterschiedlichen Funktionen in der Privatwirtschaft, beim Bundesamt für Polizei und als Generalsekretärin der Sicherheitsdirektion des Kantons Zug. Seit 2018 ist sie Landschreiberin des Kantons Basel-Landschaft.

In den Jubiläumsstories kommen im Herbst 2018 und im Frühjahr 2019 Forschende, Studierende, Alumni und andere, dem Europainstitut verbundene Personen zu Wort. Ihre Beiträge fügen sich ein in das Jubiläumsmotto «Connecting Europe for 25 Years» und veranschaulichen auf vielfältige Weise, wie das Europainstitut seit einem Vierteljahrhundert Menschen verbindet und lokale und globale Verknüpfungen von Wissen aufzeigt.

Weitere Informationen: