/ Studium, Forschung

Studierende und Alumni des Europainstituts publizieren im Jusletter

Demonstration in Lausanne (2014)

Demonstration für die Rechte von Migrantinnen und Migranten in Lausanne, 2014. Foto: Gustave Deghilage (Flickr // CC BY-NC-ND 2.0)

Drei von vier Beiträgen in der aktuellen Schwerpunkt-Ausgabe «Migrationsrecht» der juristischen Universalzeitschrift Jusletter stammen von Alumni und Studierenden des Europainstituts.


Chatrina Hain untersucht, was in der Regel für die Anerkennung der Schutzwürdigkeit von Asylsuchenden den Ausschlag gibt. Sarah Maria Herrendorff vergleicht die Regelung und Umsetzung der Vertretung und Unterstützung von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden (UMA) in verschiedenen Kantonen. Julian Brunner analysiert die Beteiligung der Schweiz an den Relokationsbeschlüssen der Europäischen Union (EU).

Die Beiträge sind am 9. Juli 2018 in der Schwerpunkt-Ausgabe «Migrationsrecht» der Zeitschrift Jusletter erschienen. Jusletter ist die grösste juristische Universalzeitschrift der Schweiz. Seit dem Jahr 2000 informiert sie jeden Montag umfassend über das juristische Geschehen.

Alle Beiträge der Studierenden und Alumni basieren auf Master- und Seminararbeiten, die von Prof. Dr. Peter Uebersax betreut wurden. Die Masterarbeiten von Chatrina Hain und Sarah Maria Herrendorff sind ausserdem in voller Länger als Weblaw E-Books verfügbar.

Zur Ausgabe: