Der Jahresbericht 2016-17 ist veröffentlicht

Jahresbericht

Auf viele spannende Veranstaltungen, erfolgreiche Lehre und dynamische Forschung blickt der Jahresbericht 2016-17 zurück. Die Publikation zeigt auch, wie das Europainstitut sein Profil im Bereich „European Global Studies” stärken und seine Zusammenarbeit mit anderen Forschungseinrichtungen weltweit ausbauen konnte.


Der Überblick des Jahresberichts beleuchtet insbesondere die viel beachteten Veranstaltungen des Europainstituts im Jahr 2017: Dazu gehörten unter anderem die Ringvorlesung zum Themenkomplex „Griechenland”, ein Vortrag von Günther Verheugen und der Besuch des Friedensnobelpreisträgers Dr. José Ramos-Horta.

Die kontinuierlich steigende Anzahl von Studierenden am Europainstitut unterstreicht die hohe Attraktivität des auf die globale Europaforschung spezialisierten, interdisziplinären MA European Global Studies. Veranstaltungsformate wie die Reihe „Let’s Debate“ gaben den Studierenden die Gelegenheit, sich aktiv im Austausch mit den Dozierenden des Instituts einzubringen.

In der Forschung konnte das Europainstitut seinen thematischen Schwerpunkt „European Global Studies” festigen. Dass die interdisziplinäre Ausrichtung des Instituts in der heutigen Zeit sehr relevant ist, zeigt sich auch an der Medienpräsenz seiner Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Der Jahresbericht gibt weiterhin Auskunft über den Stiftungsrat, den Förder- und Alumniverein sowie internationale Kooperationspartner des Europainstituts.

Das Europainstitut ist ein interdisziplinäres Forschungsinstitut der Universität Basel. Es untersucht die Entwicklung Europas im globalen Kontext. Getragen wird das Europainstitut von der Universität Basel und unterstützt von Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Kultur. Direktorin ist die Historikerin Prof. Madeleine Herren-Oesch.

Download:
Den Jahresbericht 2016-17 herunterladen [PDF]