Maumita Banerjee

Maumita Banerjee

Gastwissenschaftlerin von Oktober bis Dezember 2022

Maumita Banerjee ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Waseda-Universität (Japan). Sie hat dort an der Fakultät für Politikwissenschaften promoviert. In ihrer Forschung widmet sie sich der neueren Geschichte Asiens, mit einem Fokus auf Japan und indischer Kolonialgeschichte. Ihre Arbeit und Forschung untersucht die Geschichte Indiens und Japans aus vergleichender Perspektive und aus dem Blickwinkel von Kleidungskultur. Zu ihren Forschungsinteressen gehören Kleidungspolitiken, moderner Nationalismus, Gender-Fragen und materielle Kultur.
Sie hat Gastaufenthalte am Harvard Yenching Institute (USA) und dem Sainsbury Institute for the Study of Japanese Arts and Culture (UK) absolviert.
Am Europainstitut wird Maumita Banerjee an einem Projekt mit dem Titel "Assemblages and Global Flows: Sartorial Nationalism of Japanese and Indians, 1870s-1920s" arbeiten, in dem sie die wichtige Verbindung zwischen Kleidungspolitiken und transnationalen politischen Ideologien in Japan und Indien zwischen den 1870er und den 1920er Jahren darstellen wird. Ihr Gastaufenthalt ist Teil des Themenschwerpunkts "Global Crossings: Islands and Corridors, Life and Goods in Globality Research" des Katekisama Programms.