Vasileios Syros

Vasileios Syros

Assoziierter Senior Research Fellow von September 2021 bis September 2026

Vasileios Syros ist Dozent für Politische Geschichte an der Universität Helsinki und Direktor des Early Modern Greek Culture Programms am Medici Archive Project in Florenz (Italien). Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der vergleichenden Erforschung der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen christlich-lateinischen, jüdischen und muslimischen politischen Ideengeschichte und der vergleichenden Politischen Theorie. Als Visiting Fellow war Syros bereits im Herbst 2018 am Europainstitut zu Gast und arbeitete in dieser Zeit zusammen mit Prof. Dr. Ralph Weber am SNF Projekt (Scientific Exchanges) «The Value of Comparison: Global History and Comparative Political Theory». Von 2021 bis 2026 kehrt er als assoziierter Senior Research Fellow zurück nach Basel, um an einem Projekt mit dem Titel «Comparative Plolitical Theory and the Challenges of the 21st Century» zu arbeiten. Das Vorhaben wird von einem finnischen Mobilitätsfonds gefördert.

Unter seinen Veröffentlichungen sind die MonographienMedieval Islamic Political Thought and Modern Leadership (Papazissis, 2020, auf Griechisch), Marsilius of Padua at the Intersection of Ancient and Medieval Cultures and Traditions of Political Thought (University of Toronto Press, 2012); Die Rezeption der aristotelischen politischen Philosophie bei Marsilius von Padua (Brill, 2007), und Well Begun is Only Half Done: Tracing Aristotle’s Political Ideas in Medieval Arabic, Syriac, Byzantine, and Jewish Sources (ACMRS, 2011). Seine Artikel wurden in verschiedenen internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht, darunter Journal of World History, Philosophy East and West, Renaissance Quarterly, Journal of Early Modern History, Intellectual History Review, Medieval Encounters, History of Political Thought, Viator, and Revue des Études Juives. Von 2014 bis 2018 war er Direktor des Forschungsprogramms «Political Power in the Early Modern European and Islamic Worlds» und von 2012 bis 2017 Principal Investigator des Projects «Giovanni Botero and the Comparative Study of Early Modern Forms of Government», das von der Akademie von Finnland gefördert wurde. Syros ist unter den Herausgebern der Buchreihen Edinburgh Studies in Comparative Political Theory and Intellectual History (Edinburgh University Press) und Medieval and Early Modern Europe and the World (Brepols). Zudem ist er im Editorial Board verschiedener wissenschaftlicher Zeitschriften, wie etwa Comparative Political Theory und Republics of Letters.