/ Events

Europakolloquium in Kooperation mit SRF «Echo der Zeit»: «Die Schweiz und die EU – eine aufregende Beziehungskiste»

Europakolloquium

Das institutionelle Rahmenabkommen mit der EU ist gescheitert. Wie soll es nun weitergehen? Über diese und weitere Fragen debattieren Christa Tobler, Charles Liebherr und Philipp Burkhardt im Rahmen eines Europakolloquiums. Die Veranstaltung, die gemeinsam mit der SRF-Radiosendung «Echo der Zeit» ausgerichtet wird, findet am 1. November 2021 in der Aula des Kollegienhauses der Universität Basel statt.

Die Zukunft der Beziehung zwischen der Schweiz und der EU ist offen wie selten zuvor. Das institutionelle Rahmenabkommen mit der EU ist gescheitert. Doch wie soll es nun weitergehen? Auf welches Fundament soll die aufregende, aber auch schwierige Beziehung zwischen der Schweiz und der EU gestellt werden? Braucht es neue Verträge? Wie viel Souveränität ist die Schweiz bereit abzugeben?

Über diese und weitere Fragen diskutieren die Europarechtsexpertin Christa Tobler, Radio SRF EU-Korrespondent Charles Liebherr und SRF-Bundeshausredaktor Philipp Burkhardt. Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Dr. Beat Soltermann, Redaktionsleiter der Sendung «Echo der Zeit».
 

Über die Expertin und die Experten

Christa Tobler ist Professorin für Europarecht an den Europainstituten der Universität Basel und der Universität Leiden. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit dem rechtlichen Verhältnis zwischen der Schweiz und der Europäischen Union sowie mit Fragen der Rechtsgleichheit und der Diskriminierung.

Charles Liebherr ist EU-Korrespondent von Radio SRF in Brüssel. Der Journalist ist bereits seit Mitte der 1990er Jahre für das Schweizer Radio und Fernsehen tätig, unter anderem als Leiter Multimedia bei Radio DRS, Projektleiter von Radio SRF 4 News oder als SRF-Frankreich-Korrespondent. SRF-Radiokorrespondent in Brüssel ist er seit 2019.

Philipp Burkhardt leitet die Bundeshausredaktion von Radio SRF seit 2007 und begleitet die nationale Politik als Bundeshausjournalist bereits seit mehr als 27 Jahren. Vor seiner Zeit bei Radio SRF tat er dies unter anderem als Bundeshausredaktor der SonntagsZeitung und als Redaktor der SRF-Sendung «10 vor 10».

Beat Soltermann ist seit 2017 Redaktionsleiter der Sendung «Echo der Zeit». Der Journalist, der mit einer Arbeit über das europäische Rundfunkrecht an der Universität Freiburg im Üechtland promovierte, arbeitet bereits seit 2003 Radio SRF. Zunächst war er Wirtschaftsredaktor des damaligen Sender DRS3, später unter anderem Moderator der Wirtschaftswochensendung «Trend».
 

Zeit & Ort

Ausgerichtet wird die öffentliche Veranstaltung vom Europainstitut der Universität Basel gemeinsam mit «Echo der Zeit». Sie findet am 1. November 2021 ab 18:30 Uhr in der Aula des Kollegienhauses der Universität Basel statt.
 

Über die Veranstalter

«Echo der Zeit» ist die älteste politische Hintergrundsendung von Radio SRF: Seit 1945 vermittelt die Sendung täglich die wichtigsten Nachrichten, Berichte, Reportagen, Interviews und Analysen über das aktuelle Zeitgeschehen. Das Europainstitut, gegründet 1993, ist ein interdisziplinäres Forschungsinstitut der Universität Basel und untersucht die Entwicklung, Geschichte, Gegenwart und Zukunft Europas und der Schweiz im globalen Kontext.
 

Anmeldung

Die Platzzahl ist aufgrund der aktuellen Schutz- und Hygienemassnahmen beschränkt. Eine vorgängige Anmeldung an europa@clutterunibas.ch oder 061 207 48 67 unter Angabe von Name, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer ist erforderlich. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

Zur Teilnahme an der Veranstaltung ist ein gültiges COVID-Zertifikat erforderlich.
 

Weitere Informationen: